Microsoft Windows 95

Windows 95 löste die frühere grafische Benutzeroberfläche ab und gilt als das erste "wirkliche" Betriebssystem der Windows-Reihe. Einiges wurde verbessert und dem Prozessor mit 32 Bit Dampf gemacht (sofern so ein Turboteil verbaut war). Die ganze Chose war noch auf DOS aufgebaut, jedoch war es nicht mehr wichtig. Was jedoch Windows 95 den Magen verdarb, war vermutlich der Neid gegenüber zu starken Maschinen. Das System duldete nämlich generell keine Hauptprozessoren mit mehr als 350 MHz. Eine gemeine "Schutzfehler-" Meldung zwang den Nutzer die Kiste neu zu starten. windows 95
Nach dem Start des Computers, landete man sogleich wiede an selbiger Stelle, wodurch der selbe Fehler erneut ausgelöst wurde, der jeglichen Zugriff verweigerte. Um das Problem zu lösen, musste die CPU im Bios gedrosselt werden. Zu große Arbeitsspeicher ignorierte Windows 95 großzügig und gaukelte dem Nutzer einfach weniger vor als wirklich im Mainboard verbaut waren. Zu wenig Arbeitsspeicher empfand Windows 95 als Sünde und quittierte von Haus aus seinen Dienst. Ansonsten war Windows 95 ein recht ansehnliches System, mit dem sich gut arbeiten ließ. Microsoft wagte damit einen großen Schritt ins neue Windows-Zeitalter.

Meine Bekanntschaft mit Windows 95 kam zustande, als ich mir den ersten Desktop-Rechner zulegte. Von diesem vorinstallierten Betriebssystem war ich vollauf begeistert. Eine andere Dimension tat sich mir auf, die mit einer bislang noch nie dagewesenen Bildschirmauflösung überzeugte. Alle Anwendungen, die ich auf meinem IBM-Laptop bereits installiert hatte und nur in Schwarz-Weiß kannte, strahlten nun in Farbe. Bis auf die kleinen, oben angesprochenen Macken, wähne ich Windows 95 als ein überaus gelungenes Betriebssytem.