Frische Milch ist lecker und gesund

thumb tv geraet off Die Schweizer wissen schon was mundet. Im Swissmilk Koch- und Ernährungsportal findet man allerlei Rezepte für gesunde Schmankerl aus Milch und Milchprodukten.

Lovely, meine Lieblinskuh kommt aus der wunderschönen Schweizer Bergwelt und hat mich überzeugt, wie gut doch ein Glas frischer Milch schmecken kann.

Wie sehr Lovely mich als Milchtrinker schätzt, zeigt sie in dem kleinen TV-Movie. Unter Kuh Lovely Videos könnt ihr nähere Bekanntschaft mit ihr machen.
 
Unsinnige Studien stufen Milch als schädlich ein
Laut Studien dürfte man nichts mehr essen oder trinken, da fast alles als gesundheitsschädlich eingestuft wurde. 2015 hatten Wissenschaftler in USA und Berlin die Milch im Visier. Milch würde nicht nur das Risiko verschiedener Krankheiten erhöhen, sie soll auch den Fettstoffwechsel ankurbeln. Es ist durchaus logisch, dass der Verzehr von einer Portion Schweinebraten, drei Stück Torten und ein Glas Milch nicht gerade schlank macht.

Eine Studie aus den USA scheint mir mehr als fragwürdig: Kinder im Alter von vier Jahren, die drei oder mehr Milchgetränke täglich tranken, hatten ein um 16 % höheres Risiko für Übergewicht als Kinder, die maximal zwei Gläser pro Tag tranken.
 
1. In dieser Studie fehlen jedoch nähere Angaben zu den Milchgetränken. In den USA werden nämlich Milchdrinks selten ohne Kakaopulver oder andere zuckerreiche Geschmacksstoffe verzehrt.
2. Die Studie könnte vergleichsweise auch so ausgelegt werden: Trinkt man täglich drei oder mehr Gläser Schnaps, wird man eher ein Alkoholiker, als mit maximal zwei Gläser pro Tag.
 
Forscher diskutieren weiterhin unter anderem über mögliche Vor- und Nachteile von Milchprodukten, was nicht gerade dem zum guten Ruf der Milch beiträgt. Soll man Milchprodukte, wie z. B. Butter, Sahne, Buttermilch, Käse oder Joghurt meiden, bis sich die Forscher endlich einig sind?