Verlassne Gänge, alte Mauern
lassen drohend uns erschauern.
In des Gewölbes kaltem Stein
zogen einst Angst und Schrecken ein.

Zinnen alter Burgen mahnen
an die Streitlust unsrer Ahnen.

Seuchen, Armut, Angst und Plage,
die Geißeln längst vergangner Tage
war'n der Menschen Wegbereiter,
Tod und Gefahren die Begleiter.

Zinnen alter Burgen mahnen
an das Schicksal unsrer Ahnen.

Selbst in dieser schweren Zeit
gediehen Ehr' und Redlichkeit.
Es zählte Edelmut und Kraft,
ritterlich und tugendhaft.

Zinnen alter Burgen mahnen
an Masten einst mit bunten Fahnen.

Stets der Minne zugewandt,
dem Glauben treu, mit starker Hand
stand des tapferen Recken Sinn,
des Landes Ruhm, war sein Gewinn.

Zinnen alter Burgen mahnen
einst wehten stolz der Ritter Fahnen
.
Burgruinen, alte Mauern,
lassen uns ein wenig trauern.
Wo ruht der Heldenschar Gebein,
ist nur noch Schutt - bemooster Stein.

Zinnen alter Burgen mahnen:
Gedenket stolz der tapfren Ahnen!