Wenn Spuren aus vergang'nen Tagen
einmal im Sand der Zeit verwehn,
wenn dunkle Ängste nicht mehr nagen,
wird vor der Zukunft man bestehn.

Wenn aller Rest an Zweifel schwindet
trotzt die Vernunft der Illusion,
wenn man befreit sich wiederfindet,
sind Trost und Hoffnung bald der Lohn.

Wenn Gram und Kummer stumm versiegen
und Heiterkeit das Herz erfüllt,
ist man dem dunklem Joch entstiegen,
das allen Lebenmut verhüllt.

Wenn neugebor'ne Ideale
den Alltag wandeln und verzier'n,
wenn von uns fällt die graue Schale,
wird man Zufriedenheit verspürn.

Wenn düstere Gedanken weichen,
die Erinnerung dich nicht mehr quält,
gibt dir das Schiksal bald ein Zeichen,
das dein Selbstvertrauen stählt.

Und koste es auch Überwindung,
dem Menschen, stets ein Mensch zu sein,
nur so, entwächst die inn're Bindung,
nur so, zieht neue Hoffnung ein!